Willkommen auf der Startseite
Neues KfW Förderprogramm für energetische Sanierung auf Quartiersebene PDF Drucken E-Mail
sanierung_144Am ersten Februar ist das Förderprogramm zur energetischen Stadtsanierung der KfW gestartet. Es ermöglicht Kommunen Zuschüsse von bis zu 65% der förderfähigen Kosten für Konzepte zur energetischen Stadtsanierung auf Quartiersebene zu bekommen. Im Anschluß wird auch die Umsetzung unterstützt und das Sanierungsmanagement bezuschusst. Wir von KlimaKom übernehmen gemeinsam mit unserem Netzwerk die Erstellung der Konzepte und unterstützen Sie auch in der Umsetzungsphase. Informieren Sie sich über unser Angebot. Mehr zu dem Förderprogramm finden Sie hier.
 
KlimaKom hat eine neue Adresse! PDF Drucken E-Mail

bfk-logo-rgb-144Die KlimaKom hat in München eine neue Adresse. Unser neues Büro ist in der Herrmann-Lingg-Straße 5 in 80336 München, zentrumsnah und bestens an den ÖPNV und durch die Nähe zum Hauptbahnhof auch an den Fernverkehr angebunden.

Der Jahreswechsel bringt eine weitere Neuerung mit sich: Wir haben unsere Internetpräsenz überarbeitet! Unter www.klimakom.de finden Sie Informationen zu unserem Unternehmen.

 
Green City Energy wird zur AG PDF Drucken E-Mail

vorstaende_green_city_energy_thomas_prudlo_jens_muehlhausDie Green City Energy GmbH wurde zum 27.10.2011in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Dieser Schritt war seit der Unternehmensgründung im Jahr 2005 geplant. Durch die AG-Umwandlung wird die Möglichkeit geschaffen, Inhaber von bezugsberechtigten Genussrechten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen. Green City e.V. wird auch in Zukunft die ökologischen Leitplanken für das Tochterunternehmen vorgeben und mit mindestens 50 % an der Tochter beteiligt sein.


„Mit der AG-Umwandlung halten wir Wort und beteiligen unsere wichtigsten Unterstützer am Unternehmenserfolg“, so der zukünftige AG-Vorstand und Solarpionier Thomas Prudlo. Der Umwandlungsprozess wurde vom Vereinsvorstand in Zusammenarbeit mit Fachkanzleien intensiv vorbereitet. Die notwendigen, grundlegenden Beschlüsse fasste eine außerordentliche Mitgliederversammlung von Green City e.V. am 4. Juli 2011. „Die Aktien werden als vinkulierte Namensaktien ausgegeben. So stellen wir sicher, dass das Unternehmen dauerhaft im Besitz von Aktionären bleibt, die die ökologischen Ziele des Unternehmens unterstützen“, so der Energy -Macher weiter.


Thomas Prudlo und Jens Mühlhaus werden als Vorstände auch zukünftig die Geschicke des Unternehmens leiten. Jens Mühlhaus war zuvor über 10 Jahre im Vorstand von Green City e.V. Der sechsköpfige Aufsichtsrat wurde durch den Noch-Alleingesellschafter Green City e.V. bestellt. Neben den beiden Vorständen von Green City e.V., Matthias Altmann und Dr. Christian Epp, wurden Jochen Sautter, Dr. Thomas Michel, Volker Blandow und Katharina Habersbrunner in das Kontrollgremium berufen.

Zur Pressemitteilung

Gründe AG-Umwandlung

Chronologie

 
Zweite Klimaschutzkonferenz in Horb PDF Drucken E-Mail

horb_ksk2_144Am Samstag, den 23. Juli hat die zweite Klimaschutzkonferenz in Horb am Neckar stattgefunden. In acht Themetischen haben gut 50 engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer wegweisende Projekte und Maßnahmen entwickelt.

Inspiriert durch die parallel stattfindende Gartenschau "Neckarblühen Horb 2011" wurden auf Horb zugeschnittene Projekte entwickelt. Eifrig wurde an dem Konzept einer Energieagentur gearbeitet, die Impulse gibt und koordiniert. Darüber hinaus wurden ganz konkrete Aufgaben entwickelt.

In den kommenden Wochen werden diese Projekideen und Maßnahmen in Expertenrunden auf ihre Realisierbarkeit überprüft und vertieft. Mit dieser Vorlage steht einer schnellen Umsetzung nichts im Wege.

 
Zweite Klimaschutzkonferenz im Landkreis Miesbach PDF Drucken E-Mail

ksk2_mb_144Am Samstag, den 2. Juli, fand im Gemeindezentrum Gmund die zweite Klimaschutzkonferenz im Zuge des Konzeptes zur Energiewende statt, das KlimaKom zusammen mit Green City Energy für den Landkreis Miesbach erstellt. Auf dieser Veranstaltung hatten rund 60 Entscheidungsträger und ansässige Experten die Gelegenheit, ihr Fachwissen und ihre Wünsche in den Prozess mit einzubringen

Die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren tatkräftig bei der Sache. Der strategische Handlugnsrahmen mit Zielen und Strategien wurde überarbeitet. Dazu wurden konkrete Projekte entwickelt, um einer raschen Umsetzung des Konzeptes ein Stück näher zu kommen. Georg von Preysing, stellvertretender Landrat und erster Bürgermeister aus Gmund, betont: „Um unser gemeinsames Ziel der Energiewende zu erreichen, ist es wichtig, jetzt die Umsetzung des Konzepts vorzubereiten.“

Die Teilnehmer haben in verschiedenen Arbeitsgruppen konkrete Maßnahmen für eine erfolgreiche Energiewende erarbeitet, die individuell auf die Bedingungen des Landkreises abgestimmt sind. Neben verschiedenen Sofortmaßnahmen wurden auch längerfristige Leuchtturmprojekte entwickelt. Ein zentraler Punkt hierbei ist stets die Machbarkeit der Maßnahmen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 21