Energienutzungskonzept Pfarrkirchen startet in die Umsetzungsphase PDF Drucken E-Mail

kommunale energieberatung energienutzungsplan fr pfarrkirchenGemeinsam mit dem Technologie Campus Freyung von der Technischen Hochschule Deggendorf hat die Kommunale Energieberatung von Green City Energy das Energienutzungskonzept für die Stadt Pfarrkirchen erstellt, um aufzuweisen wie die Stadt gemeinsam mit den Bürgern vor Ort die Energiewende meistern kann. Nun fand die Abschlussveranstaltung der Konzepterstellung statt, die sich gleichzeitig als Auftaktveranstaltung für die Umsetzungsphase des Konzepts präsentierte. Die Erstellung des Energiekonzepts wird vom Amt für ländliche Entwicklung Niederbayern gefördert.

 

 

Neben dem Rückblick über die Erstellung des Energiekonzeptes und der Bürgerbeteiligung, wurde bei der Veranstaltung am 09. Dezember 2014 im Kolpinghaus vor allem auch der Aktionsplan aufgezeigt, den die Stadt Pfarrkirchen in den kommenden drei Jahren umsetzen will. Rund 60 Besucher kamen, um sich aus erster Hand darüber zu informieren, welchen Weg Pfarrkirchen künftig bestreiten wird, um vorhandene Ressourcen zu schonen und die Nutzung Erneuerbarer Energien weiter voranzutreiben. Dazu gab es auch einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Wolfgang Dorner von der Technischen Hochschule Deggendorf zur gegenwärtigen Situation der Energiewende. In seinem Vortrag lieferte Dorner Argumente warum trotz der Schwierigkeiten insbesondere auf kommunaler Ebene die Energiewende vorangetrieben werden soll und kann.

 

Erstellung von Energiekonzept als erfolgreicher Prozess

 

Wolfgang Beißmann, Bürgermeister von Pfarrkirchen (CSU), und Matthias Heinz, Projektleiter der Kommunalen Energieberatung von Green City Energy, präsentierten zunächst einen zusammenfassenden Rückblick über sämtliche Schritte des Erstellungsprozesses des Energiekonzepts, der letzten 12 Monate:

 

  • Auftaktveranstaltung in der Pfarrkirchner Stadthalle
  • 3 Energiewerkstätten, in denen konkrete Maßnahmen erarbeitet wurden
  • Sitzung der Lenkungsgruppe, in der die Ergebnisse nochmals reflektiert und geschärft wurden
  • Verabschiedung des Maßnahmenplans durch den Stadtrat im November


Bürgermeister Beißmann bedankte sich bei allen Beteiligten für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Das Energiekonzept bildet nun die Arbeitsgrundlage der Stadt in Sachen effektiver Klimaschutz und kommunaler Energiewende.

 

Maßnahmen für die Energiewende können nun umgesetzt werden

 

Die erste konkrete Maßnahme, die die Stadt ergreifen will, ist die Benennung eines Energiebeauftragten. Außerdem plant die Stadt im kommenden Jahr gemeinsam mit den Stadtwerken einen Tag der Energie zu veranstalten und in den Schulen so genannte Energie-Coaches einzuführen. Sukzessive sollen die Fuhrparks auf mehr Elektroautos und die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt werden.