Klimaschutzkonzept für Kolbermoor PDF Drucken E-Mail

klimaschutzkonzept kolbermoorIm letzten Monat veranstaltete die Kommunale Energieberatung von Green City Energy zwei von drei Energiewerkstätten in der bayerischen Stadt Kolbermoor. Ziel der Veranstaltungen war es, im Rahmen eines integrierten Klimaschutzkonzepts gemeinsam mit verschiedenen Akteuren vor Ort einen Aktionsplan zu entwickeln, in dem konkrete Umsetzungsmaßnahmen zum Klimaschutz für die nächsten drei Jahre enthalten sind.

An der Auftaktveranstaltung am 17. Januar nahmen 60 engagierte Personen teil. Während der ganztägigen Veranstaltung präsentierte Projektleiterin Simone Brengelmann von Green City Energy die ermittelten energiefachliche Ergebnisse, die als Grundlage für die Entwicklung des Aktionsplans dienen sollen. An sieben unterschiedlichen Thementischen entwickelten die Teilnehmer Visionen für ein Energiewende-Kolbermoor 2035.

Themenschwerpunkte der Diskussionsrunden waren:

  • Klimaschutz in Verwaltung und Politik
  • Energieeinsparung
  • Erneuerbare Energien: Strom
  • Erneuerbare Energien: Wärme
  • Mobilität
  • Unternehmen
  • Bewusstseinsbildung und Verbraucherverhalten

Das breite Spektrum an Ideen reichte von der Errichtung einer Bürgerbank über die energetische Nutzung biogener Abfälle bis hin zur Einführung von Wassertaxis und stromerzeugenden Fitnessgeräten.

 

Jugend engagiert sich für Klimaschutz

Zum ersten Mal beteiligten sich auch Jugendliche im Rahmen eines Klimaschutzkonzepts: Im Vorfeld hatten sich bereits rund 20 Jugendliche an der Entwicklung einer Kolbermoorer Jugendvision für 2035 beteiligt. Die Botschaft war deutlich: Durch ein entschiedenes Handeln soll Kolbermoor seinen Energiebedarf komplett selbst decken können und dabei ruhiger, lebendiger und schöner werden! Zu den Maßnahmenwünschen zählte die Ausstattung aller geeigneten Dachflächen mit Solaranlagen, der Einsatz von Speichern, energetische Sanierungen, die Entfernung von Parkplätzen zugunsten von Radwegen und E-Bike-Spuren sowie die Einführung von Unterrichtsstunden zum Thema Energiewende in allen Jahrgangsstufen.
Bei der zweiten Energiewerkstatt am 5. Februar wurden dann konkrete Maßnahmen für die nächsten drei Jahre entwickelt. Die Themenschwerpunkte blieben dabei die gleichen.

 

Weitere Schritte des Klimaschutzkonzepts

Die Abschlussveranstaltung der Konzepterstellung findet am 26. Februar statt. Bei der letzten Energiewerkstatt sollen Maßnahmen priorisiert werden. Der dabei entstehende Aktionsplanentwurf wird anschließend von einer Steuerungsrunde überarbeitet, bevor er Mitte April im Stadtrat beschlossen werden soll.
„Ich freue mich auf die dritte und letzte Energiewerkstatt. Sämtliche Vorarbeiten münden in den konkreten Aktionsplan der anschließend umgesetzt wird. Hier ist noch einmal die intensive Mitarbeit aller gefragt“, so Marianne Pfaffinger von Green City Energy.